Medikamentöse Therapie urologischer Tumorerkrankungen

Zur medikamentöser Tumortherapie in der Urologie zählen Chemotherapie, Hormontherapie und Immuntherapie.

 

Beide Praxisinhaber besitzen die Zusatzbezeichnung "Medikamentöse Tumortherapie" und die KV-Zulassung zur Durchführung derartiger Behandlungen.

 

Die Therapie erfolgt ambulant zu Hause (Tabletten), in der Praxis (Infusionen) und bei Bedarf (komplexe komplikationsträchtige Schemata, abgeschwächte Patienten) auch im Kreiskrankenhaus Schrobenhausen.

Valid XHTML 1.0 Transitional    Valid CSS!